Weil uns für das Auto nichts zu teuer ist

Autorenbild
Strickers Stammtisch | Politik in Salzburg Martin Stricker

Was sind Ingolstadt, Wolfsburg oder Detroit gegen Salzburg? Absteigende Autometropolen sind es, von Abgastricksereien geschwächt, mit Spritfressern festgefahren oder gleich pleite.

Bei uns ist das anders.

Salzburg ist einzigartig, denn Salzburg ist immer noch Autostadt, gute, alte Autostadt, wie es sich gehört hat, Wirtschaftswunderstadt, der Kühlergrill ist ihr Symbol, die Garage ihre Basis, der Tunnel ihr Aushängeschild. Genauer gesagt: der Gabi-Tunnel, Kronjuwel der österreichischen Autobahnen, Fixstern am asphaltierten Firmament. Um mehr als 18 Millionen Euro wird dieses Schmuckstück gerade von der Asfinag aufpoliert. Der neueste Stand der Technik muss her, weil wen kümmert's, ob Schulen, Spitäler, Kasernen oder sonstwas zerbröseln, Hauptsache 503 Meter Tunnel mit Superbelag, Marmorplatten an der Decke, blattgoldverkleideten Feuerlöschern, durchgehendem Internet, Chill-out-Bars in den Seitennischen und Eventmanagement. Da muss man stehen bleiben, um die Pracht genießen zu können - nur deshalb gibt es Staus. Da geht es um Prioritäten. Da geht es ums Auto. Wer gibt schon Zigzehntausende Euros aus für ein Auto und will dann durch einen grindigen Tunnel fahren? Eben. Fürs Auto ist uns Steuerzahlern nichts zu teuer.

364 Euro pro Zentimeter Tunnel in diesem Fall.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 12:27 auf https://www.sn.at/kolumne/strickers-stammtisch/weil-uns-fuer-das-auto-nichts-zu-teuer-ist-977089

Schlagzeilen