Weil wer wo Taxi fährt, bestimmt hier nur einer

Autorenbild
Strickers Stammtisch Martin Stricker

So weit kommt's noch. Haben die doch glatt gewagt, sich zu beschweren. Irgendwelche Taxikutscher. Protestiert haben sie, ein ganzer Haufen sogar.

Protestiert haben sie gegen den gottobersten Taxichef, gegen den Chef der Chefs, den Herren über 81-11, gleichzeitig praktischerweise Obmann der Sparte Verkehr in der Wirtschaftskammer, gegen Peter Tutschku also, und dagegen, dass er über eine Tochtergesellschaft und nur zum Wohl der Fahrgäste und auf eigene Kosten die Zufahrt zum bekanntlich wenig lukrativen Standort Flughafen kontrolliert. Wer da also Geschäft machen will, muss vorher zahlen. Weil die Infrastruktur will ja erhalten werden, soll heißen: zwei Schranken und ein Büro, in dem ein Aufpasser sitzt. Das kostet bitteschön. Also her mit einem Euro pro Einfahrt. Eine "Nutzungsvereinbarung" muss auch noch unterschrieben werden, damit die Zufahrt zur Arbeit erlaubt wird. Schutzgeld, hat das einer der undankbaren Taxifahrer genannt. Frechheit. Gleich einmal Nutzungsvereinbarung gekündigt. Soll sehen, wo er bleibt. Da werden die anderen auch gleich kuschen, wenn's ihnen ans Geld geht. Weil wer wo hier Taxi fährt und nicht, bestimmt nur einer; nein, nicht einer, sondern zwei: Wirtschaftskammer und 81-11.

Es lebe die freie Zufahrt.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 04:17 auf https://www.sn.at/kolumne/strickers-stammtisch/weil-wer-wo-taxi-faehrt-bestimmt-hier-nur-einer-365374

Schlagzeilen