Worum es wirklich geht im Leben

Autorenbild
Strickers Stammtisch Martin Stricker

Es naht der Advent. Hirtenlieder, Knäblein, Glühwein.

Die stille Zeit des Jahres. Zeit der Besinnung auf das Wahre.

Und das ist der Lieferinger Autobahntunnel.

Was sind amerikanische Wahlen, Krieg in Syrien, Flüchtlingsströme, rechte Hetzer, Klimawandel und sonstige Nebensächlichkeiten, was ist das alles gegen den 500 und paar zerquetschte Meter langen Autobahntunnel im Salzburger Stadtteil Liefering?

Peanuts, würde Donald Trump sagen. Zu Recht würde er das sagen. Aber jetzt, finally, ist er finished, der Tunnel. Nichts hat den im Durchschnitt männlichen, 40plus-jährigen Salzburger über Monate hindurch mehr erregt als der Lieferinger Autobahntunnel. Man ist ja bereit, viel hinzunehmen. Man ist geduldig, um nicht zu sagen: gütig. Steuererhöhungen, unverschämte Abgaben, aufmüpfige Kinder, emanzipierte Frauen, alles gut und recht, aber einmal muss Schluss sein, und das ist beim Lieferinger Autobahntunnel.

Dessen Sanierung, tatsächlich eines der größten Rätsel unseres Universums, und die folgende, ganz und gar nicht autobahngerechte, widersinnige Entschleunigung des motorisierten Individualverkehrs mündete in einen zigtausendfachen persönlichen Affront, in einen Aufschrei der Benachteiligten, der Abgehängten, der Vergessenen, der in ihren mobilen Rechten Missachteten. Wer ist daran schuld? Das Finanzkapital? Der Islam? Putin? Die CIA?

Aber jetzt ist es ja vorbei.

Aufgerufen am 18.11.2018 um 10:10 auf https://www.sn.at/kolumne/strickers-stammtisch/worum-es-wirklich-geht-im-leben-856018

Schlagzeilen