Ein Huhn namens Paprika

Autorenbild

Es ist ein Phänomen: Kaum ist Lockdown, kochen die Haubenköche vom Burgenland bis nach Vorarlberg wieder Paprikahenderl zum Mitnehmen. Für alle, die es selbst machen wollen, hat uns Sieglinde Rettenbacher das Rezept ihrer Oma aus Melk geschickt. Auch sie meint: "Für mich ist es ein Seelenwärmer und vor allem ein richtiges Familienessen aus dem Schmortopf."

Und so wird es gemacht: Für 4 Personen braucht man 4 fleischige Haxerl von der Poularde, die bleiben schön saftig. 4 Zwiebeln und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 06:07 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/seelennahrung-ein-huhn-namens-paprika-95822905