Die Straße der Träume

Autorenbild

In München besuche ich stets ein kleines Café in der Türkenstraße. Hier, im alten Schwabing, schlug zu Beginn des 19. Jahrhunderts das Herz der Bohéme. "München leuchtete", wie es der Dichter Thomas Mann 1902 ausdrückte. Er wohnte ums Eck, in der Barerstraße 69. Bunt war die Nachbarschaft der Dichter, Kabarettisten, Maler, Schauspieler, revolutionären Räte: Wedekind, Ringelnatz,die Künstlergruppe "Blauer Reiter". Und darauf die Nazis.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.10.2018 um 07:36 auf https://www.sn.at/kolumne/wie-ich-die-zeit-anhalte/die-strasse-der-traeume-21683833