Oma Ernas große Frage

Autorenbild
Wie ich die Zeit anhalte Ralf Hillebrand

Ein Satz meiner Großmutter begleitet mich seit Jahren. Bei einem wunderbar fröhlichen Familienessen wurde sie kurz melancholisch: "Wieso kann man Momente wie diese eigentlich nicht festhalten?" Man kann solche Momente ja festhalten, werden nun einige erwidern. Man kann sie fotografieren, sie filmen - und am besten noch posten und sharen. Doch das hat Oma Erna nicht gemeint. Sie hätte den Moment gern im Hier und Jetzt festgezurrt, verankert, ihn ewig leben lassen. Und dafür muss man ihn nicht fotografieren oder filmen. Im Gegenteil: Wer das Familienessen, den Abend mit Freunden oder auch das Konzert seiner Lieblingsband mit Filmen und Fotografieren verbringt, konzentriert sich gern auf Smartphone oder Kamera - und nicht auf den Moment selbst. Wie wäre es also, wenn man just die Feiertage nutzt, um einmal nicht zu posten und zu sharen? Und stattdessen einfach den Augenblick genießt? Damit lebt der Moment zwar nicht ewig. Aber er lebt stärker.

Oma Erna hätte es gefallen.

Aufgerufen am 20.01.2018 um 09:29 auf https://www.sn.at/kolumne/wie-ich-die-zeit-anhalte/oma-ernas-grosse-frage-21366544

Kommentare

Schlagzeilen