Von den vielen ersten Malen

Autorenbild

Er reißt das Packerl auf und freut sich: Ein Stoffhund, fast so groß wie er selbst! Er drückt ihn fest an sich und gibt ihm ein dickes Bussi. Der kleine Bub mit der Michel-aus-Lönneberga-Frisur ist also jetzt zwei.

Baby ist er schon lang keines mehr, auch wenn der große Bruder ihn oft so nennt, wenn er ihn ärgern will. Wo ist die Zeit geblieben? War das nicht grad gestern, als ...?

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 23.04.2018 um 11:33 auf https://www.sn.at/kolumne/wie-ich-die-zeit-anhalte/von-den-vielen-ersten-malen-21190009