Kultur

"33 Sekunden für Kultur"

Woher decken Bundesmuseen und -theater gut 80 Mill. Euro Verlust?

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) bei seiner Budgetrede im Nationalrat. SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) bei seiner Budgetrede im Nationalrat.

Gerhard Ruiss von der IG Autorinnen Autoren lauschte die Budgetrede Gernot Blümels (ÖVP) mit Stoppuhr: Von 32 Minuten habe der Finanzminister 33 Sekunden der Kultur gewidmet. Und in dieser halben Minute sei nicht zu erfahren gewesen, was für eingetretene und zu erwartende Verluste infolge von Covid-19 geplant sei, kritisierte Ruiss. In dem laut Redetext einzigen Absatz kündigte der Finanzminister für 2021 bis 2024 kumulierte Investitionen an: "Mich als ehemaligen Kulturminister freut, dass wir unser Bekenntnis zu Kunst und Kultur mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 03:53 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/33-sekunden-fuer-kultur-94207639