Kultur

Antiquitätenschmuggler in Griechenland aufgeflogen

Fahndern der griechischen Polizei ist ein Schlag gegen den illegalen Antiquitätenhandel gelungen. Nach langer Beobachtung wurde ein Mann festgenommen, der eine 80 Zentimeter große antike Statue der mythologischen Göttin der Liebe und der Schönheit Aphrodite und andere aus der hellenistischen und frühen römischen Zeit stammende Gegenstände für 350.000 Euro zu verkaufen plante.

Eine Statue verschwand aus Museum auf Santorini SN/APA (AFP/Archiv)/SAKIS MITROLIDI
Eine Statue verschwand aus Museum auf Santorini

Es werde nach zwei Komplizen des mutmaßlichen Antiquitätenschmugglers gefahndet, teilte die griechische Polizei am Mittwoch mit. Unter den Gegenständen ist auch ein Stein, auf dem der mythologische Held Herakles abgebildet ist, während er mit der Hydra, einem schlangenähnlichen Ungeheuer der griechischen Mythologie, kämpft.

Die Statue der Aphrodite war vergangenes Jahr aus dem Museum der Kykladeninsel Santorini entwendet worden. Ihr Wert sei "eigentlich unschätzbar - jedenfalls bei weitem höher als der Preis, den der Festgenommene verlangte", sagte die Archäologin Eleni Stylianou am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Quelle: Apa/Dpa

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 16.10.2019 um 11:34 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/antiquitaetenschmuggler-in-griechenland-aufgeflogen-39681496

Kommentare

Schlagzeilen