Kultur

Archäologen entdecken in Luxor 3500 Jahre alte Särge

Archäologen haben in der südägyptischen Stadt Luxor drei rund 3.500 Jahre alte Holzsärge entdeckt. Sie seien in gutem Zustand und hätten farbige Inschriften sowie Hieroglyphen auf der Außenseite, teilte das ägyptische Antikenministerium am Mittwoch mit. Sie stammen demnach aus der 18. Dynastie (1550-1292 v. Chr.) des Alten Ägyptens.

Französische Archäologen hätten die fast zwei Meter langen Särge in der Grabstätte Al-Asasif entdeckt, hieß es weiter. Erst im Oktober hatten Archäologen dort eine Reihe von 3.000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt. Es war nach ägyptischen Angaben das erste Mal seit Ende des 19. Jahrhunderts, dass ein großer und gut erhaltener Bestand menschlicher Särge entdeckt worden war.

Das ägyptische Antikenministerium gibt regelmäßig Funde und Entdeckungen aus der Zeit des Alten Ägyptens bekannt. Die archäologischen Stätten spielen eine wichtige Rolle für den Tourismus des nordafrikanischen Landes. Dieser hat unter dem Aufstand gegen Langzeitherrscher Husni Mubarak im Jahr 2011, den unruhigen Zeiten in den Jahren danach sowie unter Terroranschlägen gelitten.

Quelle: Apa/Dpa

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.10.2020 um 07:42 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/archaeologen-entdecken-in-luxor-3500-jahre-alte-saerge-79852294

Kommentare

Schlagzeilen