Kultur

ARD-Hörspielpreis an ORF-Produktion "Die Schuhe der Braut"

Die ORF-Hörspielproduktion "Die Schuhe der Braut" der niederösterreichischen Schriftstellerin Magda Woitzuck ist mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD ausgezeichnet worden. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wurde am Samstagabend während der ARD-Hörspieltage in Karlsruhe verliehen.

Das Hörspiel erzählt von einem Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), der in ein Massengrab steigt und als Abtrünniger herauskommt. Woitzuck beschreibt nach Angaben der Veranstalter in ihrem Stück in grotesker Weise, wie westliche Ich-Bezogenheit und die Kriegstraumata des Kämpfers aufeinandertreffen.

Den Deutschen Kinderhörspielpreis (5000 Euro) erhielt die Autorin Gudrun Hartmann für ihre Hörspielbearbeitung "Eine Hand voller Sterne" nach dem gleichnamigen Buch von Rafik Schami. Produziert wurde das Stück vom Hessischen Rundfunk und vom WDR. Der mit 3000 Euro dotierte Hörspielpreis für die beste schauspielerische Leistung ging an Aljoscha Stadelmann in dem Hörspiel "Alles Rumi" von Radio Bremen"

Die Abstimmung für den Publikumspreis (2500 Euro) durch die Besucher des Festivals und im Internet gewann Felix Kubins vom NDR produziertes Hörspiel "Die Maschine steht still" nach einer Erzählung von Edward Morgan Forster. Die Hörspieltage sind nach ARD-Angaben das größte Festival für Hörspiel und Klangkunst im deutschsprachigen Raum. Sie enden am Sonntag.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.11.2018 um 12:48 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/ard-hoerspielpreis-an-orf-produktion-die-schuhe-der-braut-60667111

Schlagzeilen