Debatte um Landeshymne in Oberösterreich: "Hoamatland" in Aufregung

Muss eine neue Hymne her? In Oberösterreich gibt es eine Debatte um die Landeshymne. Ihr Verfasser Franz Stelzhamer war Antisemit. Darüber wird aber nicht geredet.

Autorenbild
Am Ende des Hoamatlands: Der Gosausee mit dem Dachstein. SN/bernhard flieher
Am Ende des Hoamatlands: Der Gosausee mit dem Dachstein.

Picksüß-kitschig und altmodisch sind die Zeilen. Und ja, das Lied ist so kitschig, dass kein Sonnenuntergang über einem Salzkammergutsee mithalten kann. Sogar Regen und Sonne werden da als ureigene Elemente der Heimat aufgezählt, wenn es heißt: "und dein Sunn hat mi trickert, wann mi gnetzt hat dein Regn". Da werden schlicht die einfachen Dinge in Verse gebracht, die das "Hoamatland" ausmachen. Darum geht es im "Hoamatgsang" von Franz Stelzhamer, der die offizielle oberösterreichische Landeshymne ist. Damit soll jetzt Schluss sein.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 09:21 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/debatte-um-landeshymne-in-oberoesterreich-hoamatland-in-aufregung-83978968