Kultur

Denkbilder: Damals regierten die Dichter - Erich Mühsam

Er hatte großes Zutrauen in die Vernunft der Menschen; er dachte, sie zur Vernunft bringen zu können. Sie "verlangen nach Herrschaft, weil sie in sich selbst keine Beherrschtheit haben", schrieb Mühsam und wollte es nicht dabei belassen. Er verfocht mit Leidenschaft und sprachlicher Raffinesse die Sache der Freiheit, die für alle gelten sollte.

Eisner und Mühsam – gescheitert an der Praxis der Politik.  SN/richard huber, bundesarchiv
Eisner und Mühsam – gescheitert an der Praxis der Politik.

Pathos war ihm nicht fremd, wenn es darum ging, für die Sache, die ihm wichtig war, zu kämpfen. Er war einer der wenigen Intellektuellen, die den Beginn des Ersten Weltkriegs nicht enthusiastisch begrüßten oder sogar mit einem Huldigungsgedicht noch kräftig ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.09.2019 um 08:16 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/denkbilder-damals-regierten-die-dichter-erich-muehsam-48357661