Allgemein

Die Barockstadt Salzburg birgt einen Schandfleck

Ein apartes Gebäude am Mirabellgarten verkommt seit sechs Jahren. Bringt "Sound of Music" die Lösung?

Fassade des einstigen Barockmuseums gegenüber der Orangerie am Mirabellgarten.  SN/hkk
Fassade des einstigen Barockmuseums gegenüber der Orangerie am Mirabellgarten.

Es muss ein Versehen sein, dass auf einer der kostbarsten und vor einigen Jahren angeblich mit größter Dringlichkeit für neue Zwecke
erforderlichen Salzburger Immobilie eine Aufschrift geblieben ist. Alle Balken und Fenster des zartrosa Gebäudes am Mirabellgarten sind sogar bei lauer Frühlingssonne zu. Der Putz blättert ab. Noch immer steht da mit vor Dreck triefenden Lettern: "Salzburger Barockmuseum". Seit rund sechs Jahren ist es geschlossen. Und wie der mittlerweile für die Neuausrichtung des Hauses zuständige Direktor des Salzburg Museums, Martin Hochleitner, Ende der Vorwoche plausibel erklärt hat, wird es noch zumindest bis 2021 geschlossen bleiben.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 20.04.2018 um 06:14 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/die-barockstadt-salzburg-birgt-einen-schandfleck-26757703