Kultur

Die Großen der Kultur bilden Schulterschluss

Mit Blick auf ein behutsames Ende des Lockdowns hat sich eine einzigartige Plattform formiert, die Gleichbehandlung fordert.

Bevor die Bundesregierung am Wochenende nächste Entscheidungen über Fortsetzung oder Lockerung des dritten Lockdowns bekannt gibt, hat sich am Freitagnachmittag eine frisch formierte "bundesweite Plattform von Theatern, Opern- und Konzerthäusern" zu Wort gemeldet. Erstmals haben sich dafür die Direktoren der großen österreichischen Institutionen für Musik und darstellende Kunst formiert: Bundestheater, Landestheater, Josefstädter Theater und Theater an der Wien sowie die Festspiele in Salzburg und Bregenz. Sie alle versichern zwar Dialogbereitschaft, stellen aber in ihrem Positionspapier klar: Kunst und Kultur dürfen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 07:24 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/die-grossen-der-kultur-bilden-schulterschluss-98410033