Kultur

Ein Denkmal für ein zerstörtes Denkmal

Ein Kunstwerk von Anna Jermolaewa in Graz erfährt in Zeiten des Denkmalsturms eine Brisanz.

„Monument For A Destroyed Monument“ von Anna Jermolaewa auf dem Gelände der Grazer Karl-Franzens-Universität. SN/martin behr
„Monument For A Destroyed Monument“ von Anna Jermolaewa auf dem Gelände der Grazer Karl-Franzens-Universität.

Christoph Kolumbus wurde in Richmond (USA) in einem See versenkt. In Bristol fiel ein Denkmal für den Politiker und Sklavenhändler Edward Colston, in Antwerpen entfernte die Stadt eine Statue des Kolonialherrschers Leopold II., der im Kongo einst brutal agierte. Ausgehend von der "Black Lives Matter"-Bewegung grassiert derzeit weltweit der Denkmalsturz.

Das Abbauen und Entfernen von Denkmälern und die damit verbundenen Machtwechsel sind das Thema der Skulptur "Monument To A Destroyed Monument" der 50-jährigen russischen Künstlerin Anna Jermolaewa in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 02:17 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/ein-denkmal-fuer-ein-zerstoertes-denkmal-89393791