Kultur

Ein Kunstwerk für fast alle Sinne: "Dreamachine" in London

Die Idee für die "Dreamachine" ist schon mehr als 60 Jahre alt: Aber erst ab dieser Woche kann das Kunstprojekt, das Besucher auf eine Reise in ihre eigene Psyche mitnehmen soll, in London erlebt werden. Der US-amerikanische Künstler Brion Gysin legte 1959 mit einem Gerät, das flackernde, kaleidoskopische Lichteffekte erzeugte, den Grundstein für die "Dreamachine". Ein Team aus Wissenschaftern, Technikern und Künstlern hat das Projekt nun fertiggestellt.

Gysin (1916-1986) entwarf im Jahr 1959 sein experimentelles Gerät. Seine Vision war es, einen Ersatz für das passive Wahrnehmen von Massenmedien zu schaffen und stattdessen die Kreativität anzuregen, um eigene Kino-Erlebnisse in den Köpfen von Menschen zu erzeugen. Gysin starb, bevor er sein Werk vollenden konnte.

Ein Team aus Architekten, Neurowissenschaftlern, Philosophen, Technologie-Experten und Musikern - darunter der Komponist Jon Hopkins - hat das Projekt, das von verschiedenen Sound- und Lichteffekten lebt, nun publikumsreif gemacht.

"Jede Erfahrung in der Dreamachine ist völlig individuell", heißt es auf der Internetseite des Projekts. "Es kann sich anfühlen wie eine Achterbahnfahrt, eine Reise durch Zeit und Raum oder vielleicht nickt man auch ein."

Ab dem 10. Mai können Besucherinnen und Besucher Plätze buchen für das nach Veranstalterangaben "erste Kunstwerk, das man mit geschlossenen Augen erleben kann" - zunächst in London, später auch in anderen britischen Städten wie Cardiff und Edinburgh. Das Projekt, bei dem sich die Anwesenden auch über ihre Erfahrungen austauschen können, ist Teil des "Unboxed"-Festivals, zu dem in diesem Jahr über das Vereinigte Königreich hinweg verschiedene Kunstprojekte gehören.

(S E R V I C E: Link zur Website der "Dreamachine": http://dpaq.de/YIZRh)

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.05.2022 um 12:08 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/ein-kunstwerk-fuer-fast-alle-sinne-dreamachine-in-london-121068907

Kommentare

Schlagzeilen