Kultur

Ein Kuss führt zu dunklen Vorahnungen

Jonas Kaufmann hat Verdis "Otello" im Studio eingesungen. Nach einigen "leichten" Platten brilliert der Startenor wieder im ernsten Fach.

"Un bacio ... ancora un bacio!": Otello fordert noch einen Kuss von Desdemona. Alles scheint dem Feldherrn leicht von der Hand zu gehen. Nach gewonnener Seeschlacht ist er im Triumph heimgekehrt und wendet sich unter sternenklarem Himmel der Geliebten zu: "Venere splende."

Jonas Kaufmann traut der Idylle nicht. Er reichert das Liebesduett im ersten Akt mit ersten dunklen Schattierungen an. Noch unter dem Eindruck der Rauferei zwischen seinem Vertrauten Cassio und dem Oberintriganten Jago beginnt Otello bereits an ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 04:04 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/ein-kuss-fuehrt-zu-dunklen-vorahnungen-88802857