Kultur

ESC-Gewinner Maneskin: "Wir wollen einzigartig sein"

Ihr Triumph beim heurigen Eurovision Song Contest machte sie über Nacht berühmt: Die junge italienische Rockband Maneskin surft gerade auf einer Welle des Erfolgs. "Wir befinden uns auf dieser großen Promotour quer durch Europa, was ohne Eurovision nie möglich gewesen wäre", sagte Sänger Damiano David im APA-Interview. Die Gefahr eines One-Hit-Wonders bestehe aber nicht. "Die Leute interessieren sich nicht nur für dieses eine Lied, sie wollen alle unsere Songs hören."

Für Maneskin steht fest: "Jeder verdient denselben Respekt" SN/APA/HERBERT NEUBAUER/HERBERT NEU
Für Maneskin steht fest: "Jeder verdient denselben Respekt"

Dieses eine Lied trägt den Titel "Zitti e buoni" und hat vor knapp zwei Monaten eher ungewöhnliche, weil sehr rockige und kantige Klänge auf den ESC-Thron gehievt. Es findet sich auf dem zweiten, im März veröffentlichten Album "Teatro d'ira - Vol. I", das zeigt: Hier sind vier junge, äußerst leidenschaftliche Musiker am Werk, die ihre Sache verstehen, ein Gespür für eingängige Melodien haben und vor allem auf Handgemachtes setzen.

"Wir sind stolz darauf, dass alle so neugierig sind", freute sich David über den Zuspruch. Wobei dem Quartett, das neben dem Sänger noch aus Bassistin Victoria De Angelis, Gitarrist Thomas Raggi und Drummer Ethan Torchio besteht, vor allem eines wichtig ist: "Wir haben uns nicht verändert", so De Angelis. "Im Proberaum, beim Songwriting, da sind wir immer noch dieselben. Genau das hat uns auch bis hierher gebracht. Wir wollen einfach den Druck nicht an uns heranlassen und fokussieren uns lieber auf unsere Musik."

Da schmerzt es natürlich, dass aufgrund der Coronapandemie Konzerte immer noch eher Mangelware sind. Ein paar ausgesuchte Gigs spielten Maneskin in den vergangenen Wochen, oft aber nur für TV-Kameras oder eine deutlich reduzierte Zuschauerzahl. "Das war zwar schön, aber wir vermissen die wirklichen Konzerte doch sehr", sagte die Bassistin mit dänischen Wurzeln. "Auf der Bühne können wir unsere Musik, unsere Energie am besten mit dem Publikum teilen und sind frei für Improvisationen."

Dass diese auch mal gesellschaftspolitischer Natur sein können, hat die Gruppe kürzlich in Polen bewiesen, als Sänger David und Gitarrist Raggi sich bei einem Auftritt küssten - ein klares Statement für LGBTIQ-Rechte. "Wir haben die Verpflichtung etwas zu tun oder zu sagen, wenn wir sehen, dass die Leute Angst haben", betonte David angesichts der angespannten Situation in dem osteuropäischen Land. "Aber das betrifft nicht nur Künstler oder Prominente, jeder Mensch muss das tun! Siehst du etwas in deinem Leben, das nicht fair ist, dann solltest du etwas dagegen unternehmen."

Die Gruppe sei sich bewusst darüber, dass sie sehr viele junge Fans hat. "Sie blicken zu uns auf, und vielleicht können wir sie auf eine positive Art und Weise beeinflussen", so David. "Natürlich sind wir nicht so anmaßend, dass wir glauben, mit unserer Musik die Welt verändern zu können. Aber wir können einen kleinen Beitrag leisten." Wobei die Aktionen und Worte wohlüberlegt sein müssten. "Oft braucht es nur wenig, und schon wirst du falsch verstanden. Deshalb ist es wichtig, dass du diese Dinge ernst nimmst. Für uns ist das keine Mode, es geht uns nicht um Aufmerksamkeit", nickte David. "Es gibt einige wirklich ernste Probleme auf dieser Welt, die gelöst werden müssen. Das ist unser Anliegen!"

Was sich auch in den Songs reflektiert, wie der neuen Single "I Wanna Be Your Slave", zu der gestern ein Video veröffentlicht wurde. "Es gibt heutzutage immer noch Stigmata, wenn es um Sexualität geht oder darum, wer du eigentlich bist", erklärte De Angelis. "Viele Dinge werden als falsch, komisch oder beschämend wahrgenommen. Das wollten wir ansprechen: Jeder darf anders sein, jeder darf seinen eigenen Geschmack haben." Und Sänger David ergänzte: "Jeder verdient einfach denselben Respekt."

Dass sich Maneskin nicht einschränken lassen wollen, beweist die Band auch mit ihren Outfits. Image, Sound, Kleidung - all das gehöre zusammen, so De Angelis. "Damit können wir uns ausdrücken. Auch die Zusammenarbeit mit Fotografen oder Videoregisseuren ist für uns sehr bereichend, weil man seine Ideen teilen kann und all diese inspirierenden Momente erlebt. Zudem können wir unsere Botschaft noch deutlich rüberbringen."

"Es ist einfach wichtig, dass du authentisch bleibst", stimmte David seiner Bandkollegin zu. "Damit kannst du deiner Musik auch eine Identität verleihen. Man soll uns wieder erkennen, wir wollen einzigartig sein und nicht die ganze Zeit mit anderen Künstlern oder Bands verglichen werden. Es geht um unsere Reise, und nicht die Imitation von etwas anderem." Überzeugen kann man sich davon nach derzeitigem Stand auch beim Eintagesfestival Nova Rock Encore am 11. September in Wiener Neustadt, wo Maneskin zum Line-up gehören.

(Das Gespräch führte Christoph Griessner/APA)

(S E R V I C E - www.maneskin.it; Video zu "I Wanna Be Your Slave": www.youtube.com/watch?v=yOb9Xaug35M)

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 20.09.2021 um 10:00 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/esc-gewinner-maneskin-wir-wollen-einzigartig-sein-106672570

Kommentare

Schlagzeilen