Kultur

Festspielhaus St. Pölten erstmals mit Millionen-Kartenerlös

Das Festspielhaus St. Pölten hat in der Saison 2017/18 erstmals über eine Million Euro an Kartenerlösen verbucht. Die Einnahmen stiegen laut Aussendung im Jahresabstand von rund 995.000 auf über 1,066 Millionen Euro. Die Besucherzahl kletterte von circa 65.500 auf fast 70.000 (inklusive Einmietungen und Vermittlungstätigkeit). Die Auslastung der Eigenveranstaltungen sank von 89,5 auf 87,8 Prozent.

Die Veranstaltungsstätte im Kulturbezirk der niederösterreichischen Landeshauptstadt berichtete am Mittwoch von einer "ereignisreichen und äußerst erfolgreichen" 21. Spielzeit. "Seit 2010 verzeichnet das Festspielhaus ein kontinuierliches Wachstum der Kartenerlöse", teilte Geschäftsführer Thomas Gludovatz mit. Die Zahl der verkauften Abonnements stieg von 3.141 auf 3.307.

Unter den 51 Veranstaltungen im Großen Saal, fünf Abenden im Kleinen Saal und vier im OnStage-Setting auf der Bühne des Großen Saals waren zwei Premieren im deutschsprachigen Raum und acht Österreich-Premieren sowie drei internationale Koproduktionen. 27 Eigenveranstaltungen waren ausverkauft. Im Rahmen des Kulturvermittlungs-Angebots wurden 20 Veranstaltungen sowie 92 Community-Workshops, Masterclasses für junge Tanzschaffende sowie Stammtische, ReporterInnen-Seminare und Backstage-Führungen angeboten.

Brigitte Fürle, die ihre fünfte Spielzeit als künstlerische Leiterin abgeschlossen hat, bezeichnete vor allem die Zusammenarbeit mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich als "zukunftsweisend". Sie verwies auf Musiktheater- und Tanzgastspiele aus aller Welt, die gemeinsam mit dem Residenzorchester zur Aufführung gebracht werden: "Österreichweit ist das Festspielhaus - mit seltenen Ausnahmen - die einzige Bühne, die großen internationalen Häusern und Compagnien die Möglichkeit bietet, auch fernab ihrer Heimat mit Live-Orchester aufzutreten. Diese Projekte sind unsere künstlerischen Vorboten in der Bewerbung St. Pöltens als Europäische Kulturhauptstadt 2024."

Die Spielzeit 2018/19 steht unter dem Motto "Leben/Überleben". Zur Eröffnung am 22. September ist die junge kubanische Compagnie Acosta Danza mit einer Premiere im deutschsprachigen Raum zu sehen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 10.12.2018 um 02:32 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/festspielhaus-st-poelten-erstmals-mit-millionen-kartenerloes-29425501

Schlagzeilen