Kultur

Gedenktafel für Luigi Dallapiccola in der Grazer Oper

In der Grazer Oper wird am Freitag (14.12.) auf Initiative des Wager Forums eine Gedenktafel für den italienischen Komponisten Luigi Dallapiccola enthüllt. Er lebte als Jugendlicher mit seiner Familie während des Ersten Weltkriegs einige Jahre in Graz und soll ein eifriger Besucher des Stehplatzes gewesen sein.

Luigi Dallapiccola (1904-1975) wurde in Istrien geboren, begann schon mit elf Jahren zu komponieren und brachte die Zwölftontechnik nach Italien. Die Opern des "italienischen Alban Berg" gelten heute als Klassiker der Moderne.

Die Aufführung seines Werkes "Il Prigioniero" ("Der Gefangene") im März 2017 in Graz brachte den Vorstand des Wagner Forums, Alexander Singer, auf die Idee einer Gedenktafel, die nun im Galeriefoyer an den Komponisten erinnern wird: "Das erscheint insofern ein passender Ort, als Luigi Dallapiccola am Galeriestehplatz seine Opernbegeisterung gelebt hat und in einer Aufführung des 'Fliegenden Holländers' beschlossen hat, ein großer Komponist zu werden, was ihm letztlich auch gelungen ist", meinte Singer gegenüber der APA.

Quelle: APA

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.11.2020 um 05:45 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/gedenktafel-fuer-luigi-dallapiccola-in-der-grazer-oper-62402929

Kommentare

Schlagzeilen