Kultur

Gerhard Polt: "Guade Brezn sterben aus wie Insekten"

Der bayerische Kabarettist Gerhard Polt über das Sterben der Wirtshäuser und der feinen Nuancen.

Gerhard Polt in seinem Element: Auf der Bühne scheut er nicht vor Gesellschaftskritik zurück. SN/Sven Hoppe / dpa / picturedesk.c
Gerhard Polt in seinem Element: Auf der Bühne scheut er nicht vor Gesellschaftskritik zurück.

Gerhard Polt ist mit seinen 77 Jahren noch nicht zu müde für die Bühne. Er sinniert über den Menschen und seine Geisteshaltung, denkt über das Sterben der Wirtshäuser nach und spricht darüber, warum wir im menschlichen Miteinander die feinen Nuancen in der Kommunikation verlieren.

Für Interviews sei er schon zu müde, ließ sein Manager wissen. Gerhard Polt habe schon zu viele davon in seinem Leben gegeben. "Aber auf a Brotzeit können S' vorbeikommen." Und so saßen die "Salzburger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 02:41 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/gerhard-polt-guade-brezn-sterben-aus-wie-insekten-70321546