Kultur

Leiden in den ukrainischen Chaos-Tagen

Wenn heute von kaputten Staaten die Rede ist, denken wir an Syrien, Afghanistan, Libyen oder Somalia. Denken wir noch an die Ukraine?

Politische Proteste sind in der Ukraine an der Tagesordnung und geben Stoff für Literatur. SN/AP
Politische Proteste sind in der Ukraine an der Tagesordnung und geben Stoff für Literatur.

Vor vier Jahren hat die Zentralregierung nach der russischen Okkupation der Krim auch die Kontrolle über die Ostukraine, den Donbass, verloren. Aus den schnellen Medien sind Berichte darüber, wie es der Zivilbevölkerung dort ergeht, fast verschwunden. Zum Glück gibt es langsamere Medien mit einem längeren Gedächtnis - etwa die Literatur. Und zum Glück gibt es Serhij Zhadan, den ukrainischen Superstar, 1974 im Donbass geboren: Erzähler, Lyriker, Essayist, Übersetzer, Polit-Aktivist der demokratischen Euromaidan-Revolution von 2014 und Rockmusiker, der mit seiner Band ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 08:53 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/leiden-in-den-ukrainischen-chaos-tagen-33775834