Kultur

Lesen wir wieder Orwell: Kolonialismus

Als Desaster beschreibt George Orwell die britische Kolonialherrschaft. Zu einer puren Illusion hätte dieser Schriftsteller wohl die Behauptung vieler Brexit-Befürworter gestempelt, dass verstärkte Kontakte mit den früheren Kolonien künftig ein Ersatz für die Bindung an Europa sein könnten.

George Orwells berühmter „großer Bruder“. SN/www.picturedesk.com
George Orwells berühmter „großer Bruder“.

Der Ursprung des berühmten politischen Schriftstellers George Orwell liegt in Burma. In den Jahren von 1922 bis 1927 ist er als Offizier der Kolonialpolizei in dieser Provinz von Britisch-Indien tätig gewesen. Aber aus Protest gegen die Praktiken der Kolonialmacht quittierte er den Dienst. Er wollte nicht länger "dem Imperialismus dienen". Seine Eindrücke von kolonialer Ungerechtigkeit summierten sich zu Orwells erstem engagierten Roman mit dem Titel "Tage in Burma" (1934).

Der Kolonialismus ist ein System, das alle gefangen hält. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 03:43 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/lesen-wir-wieder-orwell-kolonialismus-83085619