Kultur

Mächtig legt sich Kunst zum Hund ins Bett

Unterhaltsam aufschlussreich: Das Bayerische Nationalmuseum in München legt eine Fährte zur Bedeutung von Hunden in der Kunstwelt.

Gemütlich: „Big Dog in a Big City“ von Amit Elkaya. SN/amit elkayam
Gemütlich: „Big Dog in a Big City“ von Amit Elkaya.

Darf's ein Napf mit Glitzersteinchen sein? Und vielleicht noch ein Samthalsband mit goldenen Initialen? Für den besten aller Freunde ist nichts zu teuer und kein Aufwand zu hoch. Ein Hundeleben kann fürstlich ausfallen - etwa als Mops des Grafen Brühl. Johann Joachim Kaendler, der findigste unter den Meißner Porzellandesignern, musste im Winter 1743 auf Schloss Hubertusburg antanzen, um das vornehm auf einem Kissen thronende Tier "nach dem Leben" zu modellieren. Heinrich von Brühl wurde sofort schwach, wenn es um seinen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 10:32 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/maechtig-legt-sich-kunst-zum-hund-ins-bett-80195509