Kultur

Mann spaziert in Tanga durch Moskauer Tretjakow-Galerie

Erneut Zwischenfall in der Moskauer Tretjakow-Galerie

Ein Mann hat sich mitten in einer Ausstellung ausgezogen und sich im Tanga in aller Seelenruhe die Bilder angeschaut. Er sei durch mehrere Räume spaziert und habe die Galerie danach verlassen, meldeten mehrere russische Medien am Donnerstag. In einem Video ist zu sehen, wie der Mann ganz gelassen an Besuchern vorbeigeht und interessiert zu den Gemälden schaut.

Die Polizei suche nun nach ihm, schrieb die Nachrichtenagentur Tass unter Berufung auf Behörden. Den Angaben nach entkleidete sich der Mann am Mittwoch in der Nähe des Bildes "Christus im Garten von Gethsemane" des russischen Malers Michail Wrubel. Das Museum selbst sprach von einer "nicht genehmigten Performance gewisser "zeitgenössischer Künstler"".

Im Januar war in der Galerie das Bild des berühmten russischen Landschaftsmalers Archip Kuindschi aus dem 19. Jahrhundert vor den Augen von Besuchern gestohlen worden. Es ist wieder da. Gegen den Täter wird ermittelt. Voriges Jahr hatte ein Betrunkener in der Galerie Repins blutrünstiges Gemälde mit Iwan dem Schrecklichen zerstört. Das Bild ist noch immer bei Restauratoren in der Werkstatt.

Quelle: Dpa

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG.

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 09.12.2019 um 09:30 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/mann-spaziert-in-tanga-durch-moskauer-tretjakow-galerie-67587745

Kommentare

Schlagzeilen