Kultur

Max-Brauer-Preis geht ausnahmsweise nach Italien

Der mit 20.000 Euro dotierte Hamburger Max-Brauer-Preis der Alfred Toepfer Stiftung geht in diesem Jahr ausnahmsweise an eine italienische Kultureinrichtung. Preisträgerin sei die freie Theaterkompanie Compagnia dell'Argine und ihr Teatro ITC in San Lazzaro, teilte die Stiftung in Hamburg mit. Die Auszeichnung solle ein Zeichen europäischer Solidarität setzen.

Der Ort liegt laut Stiftung in der von der Corona-Pandemie schwer betroffenen Region Emilia-Romagna in Norditalien. Die derzeitige Situation sei auch eine Katastrophe für die Compagnie. Alle Aktivitäten - Theatersaison, Tournee der Vorstellungen, Workshops in und außerhalb der Schulen - seien eingestellt worden.

Der Max-Brauer-Preis ehrt seit 1993 jährlich Persönlichkeiten oder Einrichtungen mit besonderen Verdiensten um das kulturelle, wissenschaftliche und geistige Leben Hamburgs. Er ist dem Andenken Max Brauers, dem letzten Oberbürgermeister von Altona vor 1933 und Ersten Bürgermeister Hamburgs nach 1946, gewidmet.

Die Verleihung soll wegen der Corona-Krise erst im kommenden Jahr stattfinden, das Preisgeld bekommt die Theaterkompagnie den Angaben zufolge aber schon jetzt.

Quelle: Apa/Dpa

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 03.12.2020 um 11:06 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/max-brauer-preis-geht-ausnahmsweise-nach-italien-87328987

Kommentare

Schlagzeilen