Kultur

Mittelalterliche Handschrift für 4,3 Mio. Euro versteigert

Eine mittelalterliche Handschrift hat bei einer Versteigerung in Frankreich knapp 4,3 Millionen Euro eingebracht. Das als Petau Stundenbuch bekannte Werk von etwa 1495 erzielte damit rund das Sechsfache seines Schätzwertes, wie das Auktionshaus Drouot in Paris mitteilte. Es handle sich um ein Werk von "außergewöhnlicher Meisterschaft".

Die lateinische Handschrift ist nach seiner Erstbesitzer-Familie Petau benannt. Es beinhaltet 16 handgemalte bunte Medaillons auf Pergament in Goldabstufungen, die dem Künstler Jean Poyer in der Zeit seines Schaffens zwischen 1490 bis 1520 zugerechnet werden. Dazu eine weitere Komposition aus dem 17. Jahrhundert rund um das erste Medaillon, wie das Auktionshaus mitteilte.

Die bretonische Petau-Familie machte sich als Sammler von Büchern und Manuskripten im 16. und 17. Jahrhundert einen Namen.

Quelle: Apa/Ag.

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 15.10.2019 um 12:57 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/mittelalterliche-handschrift-fuer-4-3-mio-euro-versteigert-29288464

Schlagzeilen