Kultur

Mörderinnen erobern die Oper zurück

steirischer herbst: Feministische Intervention und Maschinentheater, Kopfreisen und ein privater EU-Grenzzaun.

„L’Opra Fatale - eine Intervention“: Lulu Obermaier und ihre drei Mitstreiterinnen in der Grazer Oper SN/steirischer herbst/völzke
„L’Opra Fatale - eine Intervention“: Lulu Obermaier und ihre drei Mitstreiterinnen in der Grazer Oper

Wer hat Angst vor schlagenden Frauen? Lulu Obermayer und ihre drei Mitstreiterinnen sehen bedrohlich aus, wenn sie stumm auf dem Balkon der Grazer Oper ihre Goldborten wie Peitschenknaller schwingen. "L'Opra Fatale - eine Intervention" nennt die deutsche Performerin und Choreografin ihren "Gegenentwurf zur Rolle der Frau im Standardrepertoire der Opernhäuser". Das Auftragswerk im steirischen herbst ist eine Collage aus Motiven unter anderem aus den Opern "Lucia di Lammermoor", "Tosca" und "Lady Macbeth". Was die Singspiele eint? Frauen, die zu Täterinnen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 07:14 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/moerderinnen-erobern-die-oper-zurueck-93410017