Kultur

"Museum in a Nutshell" im EU-Ratsgebäude eröffnet

"Europa in der Kunst vereint" - so lautete das Motto zur Eröffnung eines zentralen Bausteins des Kulturprogrammes der österreichischen EU-Ratsvorsitzes.

Kunst und Kultur bleiben eine Quelle der Inspiration. SN/APA/THOMAS SCHMIDT
Kunst und Kultur bleiben eine Quelle der Inspiration.

Das "Museum in a Nutshell" wurde Mittwoch im Justus-Lipsius-Gebäude des Rates in Brüssel offiziell von dem für Kultur und EU-Angelegenheiten zuständigen Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP) eröffnet. Der Werbeplakatkubus zeigt ein Best-of aus Exponaten der Bundesmuseen - mit der Reichskrone als Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reichs als große Abbildung am Eingang. Die Beiträge stammen aus den Sammlungen des Kunsthistorischen Museums Wien (KHM), der Albertina, des Belvederes, des Museums moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien und des MAK.

Die Exponate würden europäische Werte verdeutlichen, von Demokratie, Rechtstaatlichkeit, Freiheit des Handels, bis zu Natur und Umwelt, sagte Blümel. Während die EU schwierige Zeiten durchmache, blieben Kunst und Kultur eine Quelle der Inspiration. Blümel verwies auch auf das heuer ausgerufene Europäische Jahr des Kulturerbes.

Das "Museum in a Nutshell" sei ein wichtiges Zeichen, "es erzählt eine Geschichte Europas", sagten Blümel und der KHM-Geschäftsführer Paul Frey bei der Eröffnung: "Europa ist in der Kunst und in der Kultur vereint." Frey betonte, es handle sich weniger um einen österreichischen als um einen europäischen Beitrag.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.11.2018 um 03:53 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/museum-in-a-nutshell-im-eu-ratsgebaeude-eroeffnet-31553401

Kommentare

Schlagzeilen