Kultur

Neues Kabarett von Andreas Ferner: Auf der Suche nach Kevin versagte der Schmäh

Andreas Ferner hat in seinem neuen Programm nicht viel Neues zu erzählen. Der beste Witz kam schließlich aus dem Publikum.

Kabarettist und Lehrer Andreas Ferner jagt in seinem neuen Programm altbekannten Witzen nach. SN/moni fellner
Kabarettist und Lehrer Andreas Ferner jagt in seinem neuen Programm altbekannten Witzen nach.

"Wo ist Kevin?", fragt Andreas Ferner und späht ins Publikum. "Allein zu Haus", ruft eine Dame aus dem Saal. Es war die am besten gesetzte Pointe des Abends. Mindestens halb so alt wie die Weihnachtskomödie aus dem Jahr 1991 sind auch die Witze auf Kosten der Kevins und Jacquelines, die über weite Strecken das Repertoire des Teilzeit-Kabarettisten ausmachten. Mit seinem neuen Programm "Chill amal, Fessor" wurde Ferner seinem Anspruch, der "lustigste Lehrer Österreichs" zu sein, bei der Premiere im Wiener ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 05:28 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/neues-kabarett-von-andreas-ferner-auf-der-suche-nach-kevin-versagte-der-schmaeh-83672998

karriere.SN.at