Kultur

NS-Raubkunst: Deutschland gibt Gemälde an Uffizien zurück

Deutschland gibt das im Zweiten Weltkrieg aus den Uffizien in Florenz geraubte Gemälde "Vaso di Fiori" diesen Freitag an Italien zurück. Für die Übergabe der "Blumenvase" des holländischen Malers Jan van Huysum (1682-1749) werden Außenminister Heiko Maas (SPD) und sein italienischer Amtskollege Enzo Moavero nach Florenz reisen, wie das Kulturministerium am Montag in Rom mitteilte.

Uffizien-Direktor Eike Schmidt wird bei der Übergabe dabei sein SN/APA (Archiv/AFP)/FILIPPO MONTEFO
Uffizien-Direktor Eike Schmidt wird bei der Übergabe dabei sein

Bei der Übergabe wird auch der deutsche Leiter der Gemäldegalerie und künftige KHM-Direktor, Eike Schmidt, dabei sein. Das Werk war nach Angaben der Uffizien von Soldaten der Wehrmacht aus dem Palazzo Pitti geraubt worden.

Schmidt hatte zu Beginn des Jahres an Deutschland appelliert, alles dafür zu tun, dass das Bild nach Italien zurückkomme. Es sei "offenkundig", dass es sich um NS-Raubkunst handelt. In Deutschland war es zuletzt im Privatbesitz.

Quelle: Apa/Dpa

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 19.10.2019 um 09:04 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/ns-raubkunst-deutschland-gibt-gemaelde-an-uffizien-zurueck-73488631

Kommentare

Schlagzeilen