Kultur

Opposition wettert gegen "leidenschaftslose Kulturpolitik"

Gemeinnützige Trägervereine sind noch immer ohne Hilfe - Freischaffende Bühnenkünstler bereiten Klagen vor.

Zwei Oppositionspolitiker zogen am Dienstag vom Leder: Vizekanzler Werner Kogler und Staatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) agierten in der Kulturpolitik "unprofessionell und leidenschaftslos", sagte SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda. Dass es etwa den längst angekündigten Hilfsfonds für Gemeinnützige noch immer nicht gebe, sei skandalös.

Neos-Kultursprecher Sepp Schellhorn ergänzte in der gemeinsamen Pressekonferenz: Die Bundesregierung behandle Kunst und Kultur stiefmütterlich "und ohne Expertise". Es fehle der Mut für Ja oder Nein. "Es wird gesagt, es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 08:13 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/opposition-wettert-gegen-leidenschaftslose-kulturpolitik-87163216