Kultur

Philharmonie Salzburg lädt 2019/20 auch zum Mitsingen ein

Musikvermittlung ist der Salzburger Dirigentin Elisabeth Fuchs ein Herzensanliegen. Dabei versucht sie, auch neue Zugänge zu schaffen. In der nächsten Konzertsaison der Philharmonie Salzburg lädt Fuchs deshalb verstärkt zum Mitsingen ein. "Es geht um die Freude am Singen", sagte die Orchesterleiterin am Mittwoch bei der Programmpräsentation 2019/20. 

Den ersten Auftritt von ambitionierten Laiensängern wird es bei der Sommernachtsgala des Musiksommers Bad Hofgastein am 19. Juli mit bekannten Chorwerken wie dem "Triumphmarsch" aus "Aida" oder "Brindisi" aus "La Traviata" geben. Interessierte können sich ohne Vorsingen einfach zum Mitmachen melden, sagte Fuchs. Sie sehe es als ihre Aufgabe, intensiv zu proben, um am Ende die Qualität sicherzustellen. Einen Projektchor wird es auch bei einem gemeinsamen Auftritt der Philharmonie Salzburg mit Quadro Nuevo geben, der ganz im Zeichen von "Volksmusik Reloaded" stehen wird.

Ein Höhepunkt des Programms 2019/20 ist ein Projekt mit dem Schauspieler Philipp Hochmair und der Band "Die Elektrohand Gottes". Erstmals wolle man die von Hochmair konzipierte "Jedermann Reloaded"-Version des Klassikers mit Orchester im Großen Festspielhaus aufführen, erzählte Fuchs, deren Idee zur Kooperation bei Hochmair sofort auf Begeisterung gestoßen ist. "Es ist ein Projekt, das sich gerade erst entwickelt und das stark von Improvisation lebt", freut sich Fuchs auf die Zusammenarbeit.

Neben den Kinderfestspielen, die sich heuer mit Smetanas "Moldau" beschäftigen, und den beliebten Familienkonzerten plant die Philharmonie Salzburg einige österreichische Erstaufführungen. So hat "Together Remember to Dance" der britisch-rumänischen Komponistin Dobrinka Tabakova mit Ferhan und Ferzan Önder am Klavier Österreichpremiere. Der Cellist Leonhard Roczek spielt das Cellokonzert "Never give up" von Fazil Say gemeinsam mit der Philharmonie Salzburg erstmals in Österreich.  

Der Musiksommer Bad Hofgastein mit der Philharmonie Salzburg ist 2018 erstmals über die Bühne gegangen. Kürzlich habe man einen Dreijahresvertrag für das Konzept, das eine Mischung aus Orchester- und Kammerkonzerten, Auftritten auf der Alm und Familienkonzerten vorsieht, abgeschlossen, sagte Fuchs. Über die Salzburger Projekte hinaus sind Auftritte des Orchesters bei den Audi Sommerkonzerten in Ingolstadt, in Rosenheim, in Linz sowie eine Tournee nach China geplant.

Die Philharmonie Salzburg und die Kinderfestspiele haben 2018 einen Umsatz von 2,05 Mio. Euro erzielt. Die Einnahmen aus Kartenverkauf und Gagen betrugen 78,5 Prozent, der Anteil von Subventionen lag bei 12,4 Prozent. Im vergangenen Jahr hat die Philharmonie Salzburg 140 Orchesterkonzerte, davon 72 Kinder- und Familienkonzerte, gespielt. Mit den Kinderfestspielen wurden rund 17.000 junge Menschen für klassische Musik begeistert. Außerdem hat das Orchester zwei China-Tourneen absolviert.

Internationale Tourneen sollen in Hinkunft ein stärkeres Standbein des Orchesters werden. Unter anderem sei man mit Veranstaltern in Südkorea, Chile, den Emiraten oder den USA im Gespräch, sagte Fuchs.

(S E R V I C E: www.philharmoniesalzburg.at, www.kinderfestspiele.com)

Quelle: APA

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG.

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 15.12.2019 um 09:46 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/philharmonie-salzburg-laedt-2019-20-auch-zum-mitsingen-ein-66042301

Kommentare

Schlagzeilen