Kultur

Premiere der "Zauberflöte" im Steinbruch St. Margarethen

Am Mittwoch feiert die "Oper im Steinbruch" in St. Margarethen mit der "Zauberflöte" Premiere. Nach einer Pause im Vorjahr bringen Carolin Pienkos und Cornelius Obonya als Regieduo das Mozart-Werk in die Naturkulisse. Geplant sind 18 Vorstellungen bis 17. August. Der Steinbruch wird sich dafür in eine schaurige Landschaft rund um einen himmlischen Wolkenstrudel verwandeln.

18 Vorstellungen bis 17. August sind geplant SN/APA/HERBERT NEUBAUER
18 Vorstellungen bis 17. August sind geplant

Ihre Premiere in St. Margarethen feiern Intendant Daniel Serafin und Schauspieler Max Simonischek, der als Papageno erstmals bei der "Oper im Steinbruch" zu sehen sein wird. Im Vorjahr war das Klassikevent aufgrund von Streitigkeiten zwischen dem Land Burgenland und den Esterhazy Betrieben abgesagt worden. Die Esterhazy Betriebe hatten sich über zu wenig Unterstützung und Wertschätzung vonseiten des Landes beklagt. Die Streitigkeiten konnten letztlich aber beigelegt werden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.08.2019 um 08:34 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/premiere-der-zauberfloete-im-steinbruch-st-margarethen-73216450

Kommentare

Schlagzeilen