Kultur

Sado bis 2025 Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters NÖ

Yutaka Sado bleibt bis Ende der Konzertsaison 2024/25 Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich. Im Rahmen der Jahrespressekonferenz unterzeichnete der japanische Dirigent am Mittwoch in Wien seinen Vertrag. Er will u.a. die Gesamteinspielung der Symphonien Leonard Bernsteins vervollständigen und sich mit dem Orchester verstärkt dem symphonischen Werk Gustav Mahlers widmen.

Yutaka Sado trat im Sommer 2015 als Chefdirigent der Tonkünstler an. In der bevorstehenden Saison dirigiert er insgesamt 25 Konzerte, unter anderem mit der achten Symphonie von Anton Bruckner und dem Requiem von Giuseppe Verdi. Sergej Prokofjews Ballettsuite "Romeo und Julia" präsentieren die Tonkünstler in Sados Zusammenstellung. Unter seiner Leitung gelangt auch das Cellokonzert von Bernd Richard Deutsch zur Uraufführung. Anlässlich des Beethoven-Gedenkjahres zum 250. Geburtstag des Komponisten dirigiert Sado die vierte Auflage des partizipativen Chorprojekts "Seid umschlungen, Millionen" mit 500 Sängerinnen und Sängern im Wiener Musikverein.

Mit Antonin Dvoraks Requiem beginnt am 21. September die neue Konzertsaison, die den Traditionen der klassischen Orchestermusik ebenso verpflichtet ist wie den symphonischen Meisterwerken der Romantik und des 20. Jahrhunderts. Am Pult des Orchesters debütieren Hannu Lintu, Marek Sedivy und Lionel Bringuier. Dmitrij Kitajenko, Robert Trevino, Michal Nesterowicz und Wayne Marshall kehren als Gastdirigenten zurück.

Ein Schwerpunkt ist dem Violoncello gewidmet (mit den Solisten Harriet Krijgh, Daniel Müller-Schott, Pablo Ferrandez und Johannes Moser). Innerhalb der genreübergreifenden "Plugged-In"-Reihe präsentieren die Tonkünstler das Streicher-Jazztrio Time for Three, den Perkussionisten Peter Erskine und die Sängerin Angélique Kidjo. 

Außerdem bietet das Orchester wieder Festtagskonzerte zu Weihnachten, Silvester, Neujahr und am Karfreitag. Zwei Tanztheater-Produktionen im Festspielhaus St. Pölten stehen ebenso auf dem Programm wie die Mitwirkung beim Grafenegg Festival im Sommer 2019. Zahlreiche Konzerte geben die Tonkünstler auch wieder in Baden und Wiener Neustadt. Die nächste große Japan-Tournee findet 2021 statt, eine weitere ist für 2023 in Vorbereitung. 

Im Rahmen der neuen Orchesterakademie bieten die Tonkünstler ab 2020 Nachwuchsmusikern aus aller Welt die Möglichkeit, die Komplexität des Orchestermusikerberufs im sicheren Rahmen einer zweijährigen Ausbildung zu erlernen und zu erproben. Bis zu 14 Akademiestellen gelangen zur Ausschreibung.

Das Gesamtbudget des Orchesters für 2019 beträgt 15,2 Millionen Euro, davon stammen 12,5 Millionen Euro vom Land NÖ. Die Eigendeckung liegt bei 17 Prozent. Der Kartenverkauf entwickelt sich leicht rückläufig. 

Quelle: APA

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 21.10.2019 um 05:32 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/sado-bis-2025-chefdirigent-des-tonkuenstler-orchesters-noe-67535386

Schlagzeilen