Kultur

Scala verschiebt Saisonstart wegen Corona auf Februar

Da die seit zwei Wochen geschlossene Scala auf ihre traditionsreiche Eröffnungspremiere am 7. Dezember verzichten muss, hat das Mailänder Operntheater den Beginn der neuen Saison vom 14. Dezember auf Februar verschoben. Dies wurde vom Aufsichtsrat der Scala am Mittwoch beschlossen. Das philharmonische Orchester des Theaters hat alle Konzerte auf dem Programm abgesagt.

Die bisher letzte, glanzvolle Saisoneröffnung 2019 SN/APA/AFP/Quirinale Press Office/H
Die bisher letzte, glanzvolle Saisoneröffnung 2019

Der Beschluss wurde gefasst, nachdem die Lombardei zur "roten Zone" mit hoher Ansteckungsgefahr erklärt worden war. Seit Freitag ist für die Region mit zehn Millionen Einwohnern ein Lockdown mit Ausgangssperre in Kraft. Alle Theater, Opernhäuser und Konzertsäle sind italienweit seit dem 26. Oktober geschlossen.

Die Scala-Saisoneröffnung am 7. Dezember, ein Höhepunkt der Mailänder Kulturszene am Tag des Heiligen Ambrosius, des Schutzpatrons Mailands, soll mit einem Galaabend ohne Zuschauer ersetzt werden, den die öffentlich-rechtliche TV-Anstalt RAI übertragen wird. Dies beschloss der Aufsichtsrat des Mailänder Opernhauses. Mehr Details zum Plan wird der Aufsichtsrat am 23. November bekannt geben.

Quelle: APA

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 24.11.2020 um 01:49 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/scala-verschiebt-saisonstart-wegen-corona-auf-februar-95502592

Schlagzeilen