Kultur

Seit 100 Jahren ist Schönbrunn geöffnet

Erst wurde ein groß angelegter Umbau gestoppt, dann kamen Abermillionen von Besuchern.

Seit 20. April 1919 ist Schloss Schönbrunn gegen Eintritt zu besichtigen. SN/APA (Archiv)/GEORG HOCHMUTH
Seit 20. April 1919 ist Schloss Schönbrunn gegen Eintritt zu besichtigen.

Zwei Badezimmer in weißem Marmor sind die letzten Zeugen, die die Plötzlichkeit vom Ende der Monarchie erahnen lassen. Sie sind der erste und letzte Ein- und Umbau, mit dem das zuvor von Franz Joseph bewohnte Schloss Schönbrunn für das junge Kaiserpaar Karl und Zita adaptiert werden sollte. Aber die aufwendig geplante Modernisierung - samt Personen- und Speiseaufzügen, Bädern und Klosetts - musste gestoppt werden.

Als die Monarchie untergegangen sei, "verblieb das einstige Residenzschloss Schönbrunn als Baustelle", berichtet Elfriede ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 08:03 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/seit-100-jahren-ist-schoenbrunn-geoeffnet-69048139