Kultur

Sommerszene: Heilige, Huren, Hausfrauen?

Ein starker Frauenchor schreit gegen unterdrückende Rollenbilder an.

 SN/szene salzburg/bernhard müller

Erst ist es nur ein Murmeln: "Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade …", flüstern die 23 Frauen und blicken in den Zuschauerraum. Dort, auf einem Platz im Publikum, steht die Chorleiterin und dirigiert die Stimmen. Als sie beginnt, mit den Fingern kleine Bewegungen zu vollführen, als ob sie einen unterdrückten Zorn erst herauskitzeln müsste, kommt Bewegung in die Gruppe. Immer kräftiger stampfen die Schritte, immer anklagender wird der Klang der Stimmen, bis zum militant gebrüllten Schlusswort: "Amen!" Chor und Choreografie verbinden sich in Marta Górnickas "Magnificat", das bei der Salzburger Sommerszene am Donnerstag zu sehen war, zu einem starken Auftritt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 06:56 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/sommerszene-heilige-huren-hausfrauen-29236189