Kultur

Stadt Graz plant Stolz-Museum in Seniorenresidenz

Robert Stolz, dem vor 140 Jahren in Graz geborenen letzten großen österreichischen Operetten- und Schlagerkomponisten, wird in der steirischen Landeshauptstadt ein eigenes Museum gewidmet. Es wird in einer Seniorenresidenz im Bezirk Geidorf untergebracht. Bis Ende 2021 wird die Stadt dafür rund drei Millionen Euro investieren, kündigte Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) am Montag an.

"Robert Stolz ist in vielfacher Hinsicht eine Ausnahmeerscheinung, und wir werden Geld in die Hand nehmen, damit wir ihm in seiner Heimatstadt ein neues Museum widmen können", sagte Bürgermeister Nagl. Schwerpunkt werden einerseits die Melodien des Komponisten sein, der die ganze Welt in Himmelblau erstrahlen und die Herzen im Dreivierteltakt schlagen ließ. Andererseits will man dessen couragierte Lebenshaltung und Widerständigkeit gegen das NS-Regime, die für Stolz mit dem Einbruch seiner Karriere verbunden war, in den Mittelpunkt stellen.

In Graz gab es bereits ein kleines Museum, das aber wieder aufgelöst wurde. Nun wurde "in enger Abstimmung" mit dem Großneffen Hans Stolz sowie Clarissa Henry, der Haupterbin des Komponisten, ein Konzept entwickelt, das dessen Leben und Arbeit "für alle Generationen erlebbar machen soll", berichtete Nagl. Bei der inhaltlichen Umsetzung greift die Stadt auf die Expertise des Kindermuseums Graz zurück. "Die Melodien werden die Generationen zusammenbringen", zeigte sich Stadtrat Kurt Hohensinner (ÖVP) überzeugt.

Ein Museum in einem Seniorenheim zu etablieren, ist ungewöhnlich. Im Falle der "Seniorenresidenz Robert Stolz" die zu den Geriatrischen Gesundheitszentren (GGZ) der Stadt Graz gehört, ist eine Logik vorhanden: "Die GGZ begrüßen das Museum außerordentlich. Wir waren das erste singende Krankenhaus und singende Pflegeheim in Österreich, die Musik verbindet die Generationen und lässt Krankheit zumindest vorübergehend vergessen", betonte Geschäftsführer Gerd Hartinger.

Den Architektenwettbewerb hat das Büro "Architektursalon" gewonnen. Es werden nicht nur neue Räumlichkeiten für das Museum geschaffen, sondern auch die das Seniorenzentrum umgebende Parkanlage zum öffentlichen Raum hin geöffnet. Im verglasten Eingangsbereich entsteht ein Konzertsaal, der sich mit Schiebetüren ebenfalls zum Park öffnet. Die Fertigstellung des Gesamtprojektes ist für Ende 2021 geplant.

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2021 um 01:13 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/stadt-graz-plant-stolz-museum-in-seniorenresidenz-84591997

Kommentare

Schlagzeilen