Kunst und Kultur brauchen das Recht auf Maske

Das Eintrittstesten greift zu kurz. Um die Ansteckungsgefahr zu verringern, muss für Kulturbetriebe dasselbe genügen wie in Skiliften.

Autorenbild

Endlich werden die Weichen für Kunst und Kultur wieder auf "Öffnen" gestellt: Mit Entwürfen für gesetzliche Grundlagen der künftigen Teststrategie, die für Hotellerie und andere Betriebsstätten ebenso relevant wird wie für Veranstaltungen, werden Konturen von dem sichtbar, was nach dem dritten Lockdown gelten wird: voraussichtlich maximal 48 Stunden alte Eintrittstests für Konzert-, Kino- und Theaterbesuch.

Auch wenn es für Tests - wie zu Weihnachten - Gratisangebote geben wird, sind sie eine bittere Pille. Werden sich genug Leute testen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 05:20 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/standpunkt-kunst-und-kultur-brauchen-das-recht-auf-maske-98161723