Ollböötina oder Albertina?

Direktor Klaus Albrecht Schröder spricht "modern" im Namen für die neue Dependance so aus, wie es Briten für "Tate Modern" oder US-Amerikaner für "modern art" tun. Allerdings sagte er nicht "Ollböötina", sondern "Albertina" auf Österreichisch, das übrigens kaum einer so elegant spricht wie er. Droht die Albertina zu erfassen, was in anderen Museen grassiert: Titel werden verenglischt (wie jetzt im MAK: "Show off. Austrian Fashion Design")? Müssen wir die Weitläufigkeit des Geistes durch Negieren der eigenen Sprache beweisen? Bitte nicht. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 03:29 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/standpunkt-ollboeoetina-oder-albertina-83138923