Kultur

steirischer herbst: Intendantin zieht positive Bilanz

"Wir freuen uns weiterhin über gute Auslastung und viele Besucher", hat die Intendantin des steirischen herbstes, Ekaterina Degot, am Freitag betont. Die Bilanz des Festivals falle im zweiten Jahr unter ihrer Leitung erfreulich aus, hieß es beim Bilanz-Pressegespräch. Rund 43.000 Besucher haben sich unter anderem mit den 35 Auftragswerken von mehr als 40 Künstlern auseinandergesetzt.

Es brauche "Offenheit und Lust, Neues anzunehmen", und zwar bei Publikum und Medien, betonte Degot gleich zu Beginn. Man werde "Kritik ernst nehmen, wo sie gerechtfertigt ist", spielte die Intendantin auf die nicht immer nur jubelnde Berichterstattung vor allem der regionalen Presse an. "Wir hatten sehr gute Elemente, von der Eröffnung im Landhaushof über die Extravaganzen bis zu den letzten Veranstaltungen an diesem Wochenende mit einem abschließenden diskursiven Höhepunkt", war die Intendantin überzeugt. 2018, im Jahr ihrer ersten Intendanz, waren 45.000 Besucher registriert worden.

Dem Vorwurf, man habe in der Stadt selbst wenig vom Festival bemerkt, begegnete sie mit den Worten: "Die ganze Fixierung auf Sichtbarkeit in der Stadt ist für mich fragwürdig." Menschen, die einfach im Vorbeigehen etwas sehen, "sind nicht das Publikum, das ich suche", meinte Degot. Der herbst habe sich als "junges Festival" etabliert, laut Umfrage stellten die unter 35-Jährigen die größte Besuchergruppe dar. "Extrem gutes Feedback" gab es auch für die geführten Touren, die auch von Schulen gerne angenommen wurden. Insgesamt wurde 130 Stunden lang diskutiert.

Der steirische herbst 2020 findet von 24. September bis 18. Oktober statt.

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2021 um 07:47 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/steirischer-herbst-intendantin-zieht-positive-bilanz-77527831

Kommentare

Schlagzeilen