Kultur

Stift Melk verzeichnete 85 Prozent weniger Besucher

Trotz dieser "wirtschaftlichen Katastrophe" ist die Kuppel fertig renoviert worden.

 SN/stift melk/msc

Stift Melk hat wegen der Coronapandemie in diesem Jahr 85 Prozent weniger Besucher verzeichnet. Statt 560.000 Gäste wie 2019 werden es nur etwa 90.000 sein, erläuterte Martin Rotheneder, Kultur- und Tourismusverantwortlicher des Benediktinerstifts, am Dienstag in einer Aussendung. Den Rückgang bezeichnete er als "wirtschaftliche Katastrophe". Aus diesem Grund müssen die auf zehn Jahre hin geplanten Projekte, wie die Bibliothekssanierung, auf Jahre verschoben werden. Der Fremdenverkehr sei eine Haupteinnahmequelle.

Nach etwa einem halben Jahr wurde zudem die Renovierung der Kuppel des Stifts abgeschlossen. Wegen Gefahr im Verzug musste die 1,1 Millionen Euro teure Sanierung trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage stattfinden. Das Land Niederösterreich hat die Dachsanierung mit 290.000 Euro unterstützt.

Quelle: APA

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 01:08 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/stift-melk-verzeichnete-85-prozent-weniger-besucher-94778380

Kommentare

Schlagzeilen