Kultur

Streit um Preis für Andreas Gabalier

Der österreichische Musiker soll in München den Karl-Valentin-Orden bekommen. Dagegen regt sich heftiger Widerstand.

Andreas Gabalier SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Andreas Gabalier

Die Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla will am kommenden Samstag den Karl-Valentin-Orden an Andreas Gabalier verleihen. Seit 1973 gibt es diesen Preis. Begründet wird die Wahl Galabiers von der Narrhalla damit, dass er, der selbsternannte Volks-Rock'n'Roller, ein moderner "Volkssänger 2.0" sei. Und auch Valentin habe sich zeitlebens als Volkssänger verstanden.

Was ist das Fremde

Vergeben wird der Preis für die "humorvollste bzw. hintergründigste Bemerkung im Sinne von Karl Valentin, für eine Rede oder Handlung, für ein Zitat, welches ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 08:16 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/streit-um-preis-fuer-andreas-gabalier-64829842