Kultur

Tanzen gegen die Distanz

Lassen sich Grenzen zwischen Bühne und Publikum trotz Corona überwinden? Ein Salzburger Festival sucht Wege.

„Escape“ heißt das aktuelle Stück von Helene Weinzierls cie laroque. SN/tanzhouse/nikos stavlas
„Escape“ heißt das aktuelle Stück von Helene Weinzierls cie laroque.

Wo ist der Ausweg oder die Fluchtmöglichkeit, wenn ein Zustand an die Grenzen des Erträglichen gelangt? In ihrem aktuellen Stück "Escape" stellt die Salzburger Choreografin Helene Weinzierl diese Frage. In der Performance ihres Ensembles cie.laroque gehe es um ein Herantasten an die Grenzen der Erschöpfung und des Zusammenbruchs, heißt es im Programmtext. Auch von Masken ist darin die Rede.

Mit der zum Dauer-Ausnahmezustand gewordenen Pandemie habe die Entstehung von "Escape" allerdings nichts zu tun, sagt Helene Weinzierl im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 03:34 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/tanzen-gegen-die-distanz-93779317