Kultur

Terrorangriff entsetzt das Burgtheater

Als ein Toter abtransportiert und zwei Schwerverletzte ins Krankenhaus gebracht waren, wurde die Vorstellung von "Peer Gynt" weitergespielt.

Ermordet im Burgtheater: Todor Panica.  SN/www.picturedesk.com/grenville collins p
Ermordet im Burgtheater: Todor Panica.

Der Terroranschlag am 2. November in Wien zwang das Publikum des Burgtheaters nach der Vorstellung stundenlang auszuharren. Vor 95 Jahren hat dort selbst ein mörderisches Attentat stattgefunden. Am 8. Mai 1925 besuchen Dimitri Arnautovic und seine Frau Katharina, Gäste im Wiener Hotel Mariahilf, in Begleitung eines jungen Serben auf Drängen einer gewissen Menica Carniciu die Vorstellung von Henrik Ibsens "Peer Gynt".

In Loge zwei, dritter Rang rechts sitzt Todor Panica. Er beugt sich über die Brüstung und sieht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 05:43 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/terrorangriff-entsetzt-das-burgtheater-96229345