Kultur

Theaterblut ist machtvoll

Der Bildererfinder und Regisseur Romeo Castellucci bringt sein Publikum dazu, die Ausweglosigkeit zu erkennen.

Wenn Salome einen Pferdekopf serviert bekommt, wenn Jeanne d'Arc nackt an den Wänden einer Irrenanstalt hängt, wenn in "Moses und Aaron" ein Stier in die Szene gehievt wird oder wütende Schäferhunde in Dantes "Inferno" eine Wattefigur zerreißen, wenn eine Wachkomapatientin Orfeo zu Euridice mit ihrem Wimpernschlag in den Hades begleitet oder Altenpflege mit Windelwechseln und Fäkaliengeruch unter dem Christuskreuz abgehandelt wird, dann war Romeo Castellucci am Werk: "Theater ist stärker als andere Medien: Es ist die einzige Kunst, die das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 11:44 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/theaterblut-ist-machtvoll-71036131