Kultur

Vertreibt das Nebelhorn das Coronavirus?

US-Künstler Bill Fontana beschallt 32 Jahre nach einem Kunstskandal wieder die Stadt Graz.

Die heimischen Museen sind geschlossen. In Zeiten des Coronavirus sieht es schlecht aus für viele Kunstgattungen. Eine Ausnahme bildet da die Klangkunst. In Graz startete am Donnerstag das Projekt "Sonic Projections" des amerikanischen Klangkünstlers Bill Fontana. Der 72-Jährige ist in Graz kein Unbekannter, hatte er doch 1988 in der von Werner Fenz kuratierten Ausstellung "Bezugspunkte 38/88" im "steirischen herbst" eine veritable Erregung ausgelöst.

Fontana beschallte die Uhrturmstadt vom Schlossberg aus mit Nebelhornsignalen und anderen exotischen Geräuschen und empörte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 03:56 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/vertreibt-das-nebelhorn-das-coronavirus-84755404