Kultur

Virtuelle Liveführung in Van-Eyck-Ausstellung in Gent

Rund 130.000 Menschen konnten die einzigartige Ausstellung zu Jan van Eyck im belgischen Gent sehen, bevor das Museum für schöne Künste seine Türen wegen der Coronakrise schließen musste. Um Kunstliebhabern aus aller Welt dennoch die Möglichkeit zu geben, die Schau zu besichtigen, bietet das Museum nun eine virtuelle Führung durch den Kurator an.

"Van Eyck. Eine optische Revolution" war bis Ende April geplant SN/APA (AFP)/KENZO TRIBOUILLARD
"Van Eyck. Eine optische Revolution" war bis Ende April geplant

Der Besuch mit dem deutschen Kunsthistoriker Till-Holger Borchert beginnt am Mittwoch (8. April) um 19 Uhr per Videofeed auf Facebook Live. Anschließend steht die Kunstexpertin Frederica Van Dam für Fragen zur Verfügung.

Das Genter Museum konnte 13 Arbeiten des berühmten Begründers der altniederländischen Malerei vereinen - zusammen mit über 100 Werken aus seinem Atelier, Kopien verlorener Arbeiten und Bilder seiner Zeitgenossen aus dem Spätmittelalter. Laut Experten sind heute weltweit nicht mehr als 23 Werke des Malers bekannt. Die Ausstellung "Van Eyck. Eine optische Revolution" wurde am 1. Februar eröffnet und sollte eigentlich bis zum 30. April laufen.

Quelle: Apa/Dpa

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:35 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/virtuelle-livefuehrung-in-van-eyck-ausstellung-in-gent-85937947

Kommentare

Schlagzeilen